StartseiteAllgemeinKundgebung für eine menschliche Zukunft am 1. August in Aachen

 Der 1. August in Aachen

Viele Aachener waren am „Tag der Freiheit“ in Berlin! Für die daheim Gebliebenen hatten die „Aachener für eine menschliche Zukunft“ ein anspruchsvolles Programm auf dem Willy Brandt-Platz zu bieten: Zwei Redner, die durch Ihre publizistische Tätigkeit sich einen Namen gemacht haben:  Dr. Werner Rügemer und  Ullrich Mies. Dr. Werner Rügemer, Autor zahlreicher gesellschaftskritischer Bücher – sein letztes Werk: „Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts“ – sprach zum Thema: „Covid-19 – Korrumpierte Wissenschaft“,  Ullrich Mies, der mehrere Bücher zum Thema „Tiefer Staat“ herausgegeben hat, nahm in seinen  Redebeitrag Katastrophenkapitalismus und die 4. industrielle Revolution kein Blatt vor den Mund. Der Initiator der Aachener  Proteste  gegen die Einschränkungen unserer Grundrechte,  Dr. Ansgar Klein, widmete sich in seinem Redebeitrag dem drohenden Impfzwang. Musikalisch begleitet wurde die Kundgebung von dem Gitarristen Roland Hennig und dem „Chor“ der Aachener „Montagsspaziergänge für unserer Grundrechte“, die u.a. das Spottlied „Geh’n Sie nach Hause Minister Spahn“ sangen und zum Schluss mit allen Teilnehmern gemeinsam: „Die Gedanken sind frei“. Die muntere Moderation besorgte Jochen Leuchter, der zu Beginn betonte, dass die „Aachener für eine menschliche Zukunft“ sich nicht „Links“ und nicht „Rechts“ einordnen lassen, sondern unabhängig für eine offene Diskussion von Problemen stehen, die uns in Gegenwart und Zukunft beschäftigen. Die Videodokumentation der gesamten Kundgebung stellt ‚Aachen-Doku‘ hier zur Verfügung: https://www.youtube.com/watch?v=ZXDHHjRBkT0&feature=youtu.be

Würselen, den 6.8. 2020, Dr. Ansgar Klein

Angefügt hier der Text der Einladung zu der o.g. Kundgebung:

Wie wichtig Informationen in dieser abnormen ‚Corona-Zeit‘ sind, möchten wir an Hand einer Grafik aus dem ‚Täglichen Lagebericht‘ des Robert Koch Iinstituts (RKI) vom 24. Juli 2020 zeigen ( https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-07-24-de.pdf?__blob=publicationFile ) Auf der Seite 5 dieses Berichts findet man das folgende Balkendiagramm; wir haben dieses Balkendiagramm durch Mittelung in eine durchgezogene Kurve überführt (schwarze Kurve) und diese Kurve um 5 Tage (Zeit zwischen Infektions- und Erkrankungsbeginn) nach links verschboben (rote Kurve) und die Daten des Lockdowns (23.3.) und der Einführung der Maskenpflicht (27.4.) eingetragen:

Man sieht deutlich, dass der Lockdown und die Einführung der Maskenpflicht keinen messbaren Einfluss auf die Infektionen durch den Coronavirus in Deutschland haben.  Mit anderen Worten: Die Panikmache der Regierung und der Medien um die Einhaltung der Maßnahmen des ‚Lockdown‘ ist aus gesundheitspolitischer Sicht nicht nachvollziehbar. Wenn man dazu noch den folgenden unglaublichen Satz aus dem ‚Konjunkturpaket‘ der Bundesregierung vom 03.06.2020 liest: “Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff vorhanden ist”(*), wird deutlich, dass die Bevölkerung ohne sachliche Gründe im Angstzustand gehalten werden soll. Nur, warum wird diese Panikmache betrieben? Auf diese Frage soll auf der Kundgebung am 1. August versucht werden, aus verschiedenen Blickwinkeln eine Antwort zu geben. Näheres dazu finden Sie in der unten angefügten Pressemitteilung.

(*) https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Konjunkturpaket/2020-06-03-eckpunktepapier.pdf?__blob=publicationFile&v=8 , Punkt: 53

Pressemitteilung:

Kundgebung für unsere Rechte und eine menschliche Zukunft

Die politisch neutrale Gruppe „Aachener für eine menschliche Zukunft“, Bürgerinnen und Bürger aus Aachen und Umgebung, setzt die Proteste der letzten Monate gegen die Einschränkungen unserer Grundrechte fort und ruft am kommenden Samstag zu einer friedlichen Kundgebung auf dem Willy-Brandt-Platz auf.

Bei der Gestaltung einer menschlichen Zukunft sollten alle Menschen einbezogen werden. Es sollte zu jedem Thema eine ausgewogene, öffentliche Diskussion stattfinden, in der alle Aspekte beleuchtet werden, bevor entsprechende Verordnungen umgesetzt und Technologien eingesetzt werden. Wir sind der Meinung, dass dies besonders in den letzten Monaten unzureichend geschehen ist. Daher möchten wir eine Möglichkeit zum gesellschaftlichen Diskurs bieten.

Zu dieser zweiten Kundgebung unter dem Motto „Aachener für eine menschliche Zukunft“ konnten wir als Redner zwei  Persönlichkeiten gewinnen, die durch Ihre publizistische Tätigkeit sich einen Namen gemacht haben:  Dr. Werner Rügemer und  Ullrich Mies. Dr. Werner Rügemer, Autor zahlreicher gesellschaftskritischer Bücher – sein letztes Werk: „Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts“ – wird zum Thema: „Covid-19 – Korrumpierte Wissenschaft“  sprechen.  Ullrich Mies, der mehrere Bücher zum Thema ‚Tiefer Staat‘ herausgegeben hat, hat seinen  Redebeitrag „Totalitäre Herrschaft im Infektionsfieber“ betitelt.  Der Initiator der Aachener  Proteste  gegen die Einschränkungen unserer Grundrechte,  Dr. Ansgar Klein, widmet sich in seinem Redebeitrag dem Impfzwang, der nach Ansicht vieler Beobachter das Ziel der verhängten Corona-Maßnahmen ist.

Die Kundgebung wird von Roland Henning musikalisch begleitet. Nach den Redebeiträgen möchten wir gerne zu Diskussionen anregen!

Eine friedliche, aber kritische und diskussionsfreudige Gesellschaft, in der stets der Respekt gewahrt wird, sehen wir als wichtigen Baustein für eine menschliche und lebenswerte Zukunft!

Wir laden alle herzlich ein, dabei zu sein.

Datum: Samstag, 01.08.2020,  Zeit: 14:00 Uhr bis ca. 15:30 Uhr,  Ort: Willy-Brandt-Platz

Dabei bitten wir darum, zu jeder Zeit den vorgeschriebenen Mindestabstand zu wahren.

Gerne freuen wir uns auch auf  Mitgestaltung zukünftiger Formate für die freie und öffentliche Diskussion gesellschaftlich wichtiger Themen!

Für Interessierte:  Ab 15:30 Uhr findet am Elisenbrunnen eine Meditation für das Grundgesetz statt.

Aachen, den 23.07.2020, Dr. Stefan Bohnert

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.