StartseiteAktuellesNEIN zu Waffenlieferungen! Protestaktion: Samstag, 21. Mai, 15 Uhr, Aachener Elisenbrunnen

Dokumentation der gehaltenen Reden –>> unter der Pressemitteilung:

‚Aachener Bündnis NEIN zu Waffenlieferungen‘ – ‚Aachener für eine menschliche Zukunft‘, ‚Freie Linke Aachen‘, ‚AK Gewerkschafter/Innen Aachen‘, ‚KriegsgegnerInnen Aachen‘ –

Pressemittteilung:

„Das ‚Aachener Bündnis NEIN zu Waffenlieferungen‘ ruft für Samstag, den 21. Mai, zu einer Protestaktion gegen Waffenlieferungen in Kriegsgebiete auf, kündigt Dr. Ansgar Klein, ein Sprecher des Bündnisses, an. „Der Krieg in der Ukraine, in dem durch deutsche Waffenlieferungen und Ausbildung von ukrainischen Soldaten auf deutschem Boden die Bundesrepublik inzwischen zur Kriegspartei geworden ist, was auch die ‚Wissenschaftlichen Dienste des deutschen Bundestages‘ bestätigt haben, erfordert unseren massiven Widerstand“, so Klein, „auch die geplante Grundgesetzänderung, durch die ein Sondervermögen von 100 Milliarden Euro nur für Rüstung im Grundgesetz verankert werden soll, ist in unseren Augen unverantwortlich“ betont Klein.

Die Protestaktion beginnt mit einer Auftaktkundgebung um 15 Uhr am Aachener Elisenbrunnen; von dort wird es einen Demonstrationszug zum Markt geben, wo auf einer Abschlusskundgebung u.a. die Problematik der Waffenlieferungen und der gegen Russland verhängten Sanktionen und die Rolle der NATO in diesem Konflikt zur Sprache kommen werden.

Zu dieser Aktion, die polizeilich genehmigt ist, sind alle interessierten  Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

****************************

Dokumentation der gehaltenen Reden:

Redemanuskript von Dr. Ansgar Klein:

Meine Damen und Herren, liebe Friedensfreunde!

Der Ukraine werden von der US-geführten NATO nicht nur Waffen geliefert, um die russische Armee zu bekämpfen, sondern der ‚Westen‘ verhängt auch drastische Sanktionen gegen Russland, um Russland zu „ruinieren“ wie die olivgrüne Außenministerin Baerbock verkündet hat.

Hat man je gehört, dass gegen die USA drastische Sanktionen verhängt werden müssten wegen deren Angriffskriege gegen Korea, Vietnam, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien und des mörderischen Bombardements von Serbien 1999???

Was für eine erschreckende Doppelmoral!!!

Und — Sanktionen treffen jeweils am meisten die am Krieg unschuldige Bevölkerung und natürlich auch die Bevölkerung der Länder, die die Sanktionen verhängen. Was das für den Fall der jetzt gegen Russland verhängten Sanktionen für uns, für Deutschland bedeutet, können wir uns direkt aus dem Munde des olivgrünen Super-Wirtschaftsministers und Vizekanzlers Robert Habeck anhören. Ich zitiere Habeck:

„Wir werden uns aber natürlich selbst schaden; das ist klar. Der Sinn von Sanktionen ist, dass eine Gesellschaft, in diesem Fall die europäische Gesellschaft Lasten trägt. Die Wirtschaft, die Verbraucher, die Konsumenten. Alle werden einen Beitrag leisten müssen. Es ist undenkbar, dass Sanktionen ohne Folgen für die eigene Volkswirtschaft bzw. die eigenen Preise sind. Wir werden höhere Inflation, höhere Energiepreise und eine Belastung der Wirtschaft haben.“

Dazu Sahra Wagenknecht in ihrer letzten Wochenschau: „Im März und auch im April haben Großhändler ihre Preise um über 20 Prozent angehoben, die landwirtschaftlichen Erzeugerpreise stiegen allein im März sogar um 34,7 Prozent. Fast noch schlimmer und spürbarer als bei Lebensmitteln ist die Teuerung allerdings bei Energie: bei Sprit, Gas, Heizöl, Strom sind die Preise geradezu explodiert, und dies treibt – u.a. über die Transportkosten – auch die Preise aller anderen Produkte mit nach oben.“

Weiter O-Ton Habeck: „Und wir sind als Europäerinnen und Europäer bereit, diese höheren Energiepreise und eine Belastung der Wirtschaft zu tragen, um der Ukraine zu helfen. Aber kostenlos ist es nicht möglich, dass hinzubekommen. Es wird Härten geben und die Härten werden getragen werden müssen.  …  Das was jetzt als Sanktionsleistung gefeiert wird, dass Deutschland diesen Schritt mitgehen kann, wird eine Zumutung bedeuten. Soll niemand sagen, er hätte es nicht vorher gewusst, wenn die Preise nach oben gehen; das wird sehr sicher so kommen und das ist der Preis, der getragen werden kann und getragen werden muss.“ (Zitat Ende)

Das ist wahrhaftig eine Zumutung, Herr Habeck, und ein eklatanter Bruch des Amtseids, den Sie geleistet haben, nämlich „Schaden vom deutschen Volk zu wenden“!

Welch eine unverantwortliche Politik! Wie geschichtsvergessen! Wissen Baerbock und Habeck nicht, was Deutschland den Völkern der Sowjetunion angetan hat??? Jetzt soll Russland wieder „ruiniert“ werden!? Haben diese Olivgrünen nie etwas von Willy Brandt und seiner erfolgreichen Friedenspolitik gegenüber der Sowjetunion gehört?

Diese Olivgrünen sind nichts anderes als gehorsame Vasallen der korrupten US-Clique, die nach wie vor die Weltherrschaft durchsetzen und vor allem Russland und Deutschland schwächen will, wie es oft genug gesagt worden ist, z.B. von George Friedman 2015 in Chicago. Weshalb soll Russland „ruiniert“ werden? „Weil – wie es   George Friedman gesagt hat – die USA seit über 100 Jahren eine Zusammenarbeit von Russland und Deutschland fürchten.“ Diese Schwächung soll nun vor allem durch den Stopp von russischem Oel und Erdgas erreicht werden. Wodurch soll russisches Erdgas ersetzt werden? Durch Flüssiggas aus den USA! Was ist Flüssiggas? Frackinggas! und das wird höchst umweltschädlich zu Tage gefördert und für Verladung, Transport und Entladung an europäischen Flüssiggasterminals wird so viel Energie verpulvert, die einem Fünftel der transportierten Gasladung entspricht! Welch ein Irrsinn! Den einstmals so ökologischen Grünen ist das offensichtlich völlig egal!

Zum Schluss noch eine kurze Überschlagsrechnung, die zeigt, wie absolut utopisch der geplante Ersatz von russischem Erdgas durch Flüssiggas ist:

Die BRD verbraucht pro Jahr etwa 87 Milliarden Kubikmeter Gas – davon ca. 56 Milliarden Kubikmeter aus Russland.

Ein moderner Flüssiggastanker fasst zwischen 125.000 –147.000 Kubikmeter – Das heißt, um unseren Gasbedarf aus Russland durch 140.000-Kubikmeter-Tanker zu ersetzen, brauchte man 402.142 Tankladungen jährlich.

Pro Tag müssten also 1.100 Tanker mit den derzeitigen Kapazitäten die 29 momentan vorhandenen Terminals in Europa anlaufen.

Bei einer Entladezeit von ca. 25 Stunden pro Tanker müssten alle europäischen Entladestationen gleichzeitig 39 Tanker (allein für den bundesdeutschen Tagesbedarf!) abfertigen! Dass das unmöglich ist, kapiert jeder der 1 und 1 zusammenzählen kann, Superminister Harbeck offensichtlich nicht!

Die derzeitige Einheitspartei SPD-GRÜNE-FDP-CDU/CSU führt Deutschland in einen derart desaströsen Zustand, den wir uns nicht bieten lassen dürfen!!!

*********

NATO – unsere Rettung, oder Untergang ?

Redemanuskript für den 21.5.2022 in Aachen von Klaus-P. Schleisiek

 Ich möchte hier keine Angst verbreiten!

Das können unsere Regierungen & Qualitätsmedien leider sehr gut!

Und sie üben diese Kunst täglich: mit Angst vor Corona und mit Angst vor dem bösen Russen.

Die wollen das, denn Angst macht dumm und gefügig.

Damit hat schon im 3. Reich der Propaganda-Minister Doktor Josef Göbbels unser  Land in den 2. Weltkrieg gehetzt.

Und wie ist das heute mit der Angst vor Russland? Wir fürchten uns nicht, weil wir die NATO haben? Wir leisten uns doch die teure NATO, und haben dadurch so viele Freunde. Und die USA mit ihren Truppen hier in Deutschland mit ihren Atomwaffen!

Aber der Friede in Europa wird durch die NATO nicht gesichert; das haben 1999 die NATO-Bomben auf Belgrad gezeigt. Diesen Krieg hätte es nicht gegeben, wenn wir vor 30 Jahren nach dem Warschauer Pakt auch die NATO abgeschafft hätten.

Ganz völkerechtswidrig hat unsere NATO Jugoslawien in Stücke bombardiert. Und in den letzten Jahren hat sie Stück für Stück Russland umzingelt. Denn Russland zu bedrohen ist ihr eigentlicher Zweck.

Jetzt fehlte noch die Ukraine, die mit dem Umsturz 2014 vorbereitet, seitdem gegen ihren russischsprachigen Osten blutig kämpft.

Ich möchte unsere Brille putzen!

Angenommen, wir hätten die NATO nicht , die in die Ukraine will. – Meinen Sie, wir hätten heute den Krieg dort? –

Wie ein Eiter-Geschwür breitet sich dieses angebliche Verteidigungs-Bündnis hier in Europa immer weiter aus. Es sät Angst und Hass gegen Russland, und solange wir dieses Gift nicht beseitigen, solange können wir keinen Frieden haben.  Dürfen wir keinen Frieden haben!

Nicht mal Waffenstillstand darf die Ukraine machen.

Alle Europäer – einschließlich Russlands – müssen unter der NATO leiden, nur die USA nicht.

Darf man unsere „Freunde und Beschützer“ höflich bitten, die Besatzung zu beenden und sich auf ihren eigenen Kontinent zurückzuziehen, oder ist das politisch nicht korrekt?

Ich möchte keine Angst, sondern im Gegenteil:  Mut machen!

Wir können den Frieden haben, mit USA und mit Russland. Wir brauchen bloß den NATO-Vertrag zu kündigen. Und vielleicht macht ja z.B. Frankreich mit?

Dafür müssen wir werben :

Ohne NATO Leben! Dazu gibt es heute, am 21. Mai 2022 in Berlin einen Kongress, auf dem auch unser Abgeordneter Andrej Hunko angemeldet ist.

Mein Schlachtruf – oder besser Trinkspruch:  (Ich bin ja Pazifist!)

Achse des Bösen – NATO auflösen! Achse des Bösen – NATO auflösen!

*********

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.