StartseiteLesetippsRede von Robert Schmid am 19.12. 2020 am Aachener Elisenbrunnen

In seiner Rede kritisierte Robert Schmid scharf die geplanten Massenimpfungen gegen Covid 19 als „unverantwortlich und höchst gefährlich“. „Die sogenannte Testphase des Impfstoffes  ist mit 9 Monaten wie eine Sturzgeburt und wird bestimmt zur   Fehlgeburt“, führte er aus. Antivirus-Impfungen seien grundsätzlich schwieriger zu verwirklichen als Impfungen gegen bakterielle Infekte.

 „Alle bisherigen Prüfungsphasen für Impfungen betrügen bis 8, manchmal sogar 10 Jahre. Und jetzt alles so schnell? Halten sie uns für bekloppt? Und 95 % Erfolgsquote im Vergleich mit z.B. gerade nur 21 % Erfolgsquote bei der Grippeimpfung, das sei „überaus bedenklich, ganz abgesehen von dem Risiko für Allergiker und Schwangere. Und die Gefahr einer überschießenden  Autoimmunreaktion ist ganz erheblich“, führte Schmid weiter aus. Es handele sich eindeutig um genmanipuliertes Material, es werde zwar behauptet,das habe keine Auswirkung auf die menschlichen Gene, aber bewiesen sei das lückenlos bei weitem nicht.
Er erwähnte außerdem eine Vielzahl von schädlichen, dem eigentlichen Impfstoff beigefügten Zusatzstoffe. „Und: Nicht etwa die Regierung, auch natürlich nicht die Pharmariesen, nein, wir tragen als Impflinge das extrem
hohe Impfrisiko ganz alleine, wir haften sogar dafuer. Das stand sogar in einem der üblichen Jubelartikel der AZ/AN, allerdings nur quasi als Randnotiz.“

Im Zusammenhang mit der geplanten Impfkampagne kritisierte der Redner auch den Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft, Michael Huetter, der dem Vernehmen gefordert hat, dass geprüft werden sollte, „ob Impfverweigerer den Versicherungsschutz bei einer Corona- Erkrankung verlieren“ sollten.

„Im übrigen: Kollateraschäden. Das ist ein probematischer Begriff. Denn Kollerakschäden sind ein Begriff aus dem Militärwesen und eine Bezeichnung für angeblich unabsichtlich verursachte materielle Schäden sowie Verletzte und Tote vor allem unter der Zivilbevölkerung. Die Kolllateralschäden sind jetzt schon weitaus schlimmer als die Krankheit Covid-19 selbst.
Ich rede nicht nur von der gesteuerten Vereinsamung, von ferngesteuerter Abwesenheit von jeglicher Freude, Lust und Vergnügen, vom unabdingbaren direkten Kontakt mit Mitmenschen. Sondern ich rede auch von unabsehbaren Folgen für die mittelständische, analoge Wirtschaft.
Geschlossene Läden ueberall, Reisebüros sind verrammelt, Flughäfen sind verwaist, Restaurants und Cafés sind zu, Hotels sind fast am Ende, Kunst und Kultur liegen brach, Taxifahrer/innen haben kaum noch Einkünfte. Wo soll denn das bloß hinführen?“ fragte Schmid weiter.
Und gab gleich den Versuch einer Antwort:  „Zur Friedhofsruhe, zu Geisterstädten durch bald erfolgende Ausgehverbote. Und die Leute kriegen eine völlig unzureichende Novemberhilfe, die nach übereinstimmenden Aussagen aus dem Bundestag frühestens Ende Januar ausgezahlt wird! Und sind bis zu 90% der Fixkosten, und von was sollen die  Betroffenen sonst leben?
Von Luft und Liebe vielleicht ? Die Luftzufuhr regelt jetzt doch die Maske und die Liebe zur Oma fällt unter Quarantäne und die organisierte Angstkampagne, die auf eben nicht medizinisch angesagten Abstand und nicht auf menschlichen Anstand wie Zuwendung und Nähe setzt!
Die Zahl der Pleiten wird massiv ansteigen, die Zahl der Selbstmorde auch, wie Fachleute der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie vorhersagen. Und was ist mit all den Menschen, denen eine lebenswichtige Operation verweigert wurde, das sind tausende, wenn nicht sogar Zehntausende! Was ist mit denen? Zählen die etwa gar nicht? Was ist mit denen, die zu Zehntausenden, demnächst zu Hunderttausenden ihre Arbeit verlieren? Zählen die gar nicht?
Die Internationale Arbeitsorganisation ILO sieht sogar voraus, dass weltweit 1, 5 Milliarden Menschen  in Afrika, Asien und Lateinamerika ihre ohnehin schon prekären Arbeitsplätze verlieren werden. Der Hunger, gerade auch bei Kindern, wird sich mindestens verdoppeln, was für eine Katastrophe!
Ja, die pseudogeniale Pythia aus Berlin namens Merkel mit ihren Horrorvoraussagen musste wohl übertroffen werden, je näher der Impftermin rückt.
Die Zahl der sogenannten „Neuinfizierten“ auf täglich bis zu 30 OOO von Millionen Getesten besagen gar nichts, denn das sind nur Postitiv Geteste nach der mehr als umstrittenen, extrem gering aussagefähigen PCR-Methode, von denen nur knapp 3 Prozent erkranken und davon wiederum ein geringer Prozentsatz schwer.“
.
Es bestehe der Verdacht, das jede/r Positiv Getestete,der/die später an einer beliebigen anderen Krankheit oder sogar an Altersschwäche versterbe, einfach auf der Liste der  Covid-19-Toten verbucht werde, so Schmid weiter.
„Ja, es gibt laut DIVI bundesweit knapp viereinhalb tausend schwer und schwerst Erkrankte mit Covid19-Symptomen bundesweit auf Intensivstationen. Es gibt wahrscheinlich schon lokal begrenzt Engpässe, z.B. in Sachsen und Bayern, im Schnitt sind es aber maximal 20 % der Intensivbetten. Es gibt 5 mal mehr Patient/en/innen auf Intensiv mit Herzinfarkt, Schlaganfall,  Krebs/Verkehrsopfer etc.pp! Fünf mal mehr!
Es wurden zwischenzeitlich sogar dem Vernehmen nach 3000 Betten abgebaut, es gab sogar verschiedentlich Kurzarbeit, es gab und gibt die staatlichen Prämien von 550 Euro pro Bett und Covid-Patienten ind selbst die aktuelle Opferzahl von bald 24000 Corona-Toten ist durchaus zweifelhaft. Die Unterscheidung von an und mit Covid-19 gestorbenen Menschen ist dabei gewiss entscheidend.
Es sind wahrscheinlich nur 230O direkt an Covid-19 Verstorbene, die Übrigen sind sehr alte Patientinnen und Patienten mit bis zu 3 gravierenden Vorerkrankungen. Covid-19 ist nicht Ebola und schon gar nicht die Pest. Die Pandemie gleicht eher einer starken Grippewelle und ist eher eine PanDAEMOnie, die benutzt wird, um Angst und Schrecken in der Bevölkerung zu verbreiten.“
Robert Schmid kritisierte abschließend diese produzierte Angst und ihre Folgen. Das am 18.11. 2020 von CDU,  SPD und GRÜNEN gegen die Stimmen von AfD, FDP und LINKEN verabschiedete „Bevölkerungsschutzgesetz“ ebenso wie daraus folgenden Lanses-Corona-Verordnungen ebnen den „Weg zu einer digitalen Hygienediktatur, die auch weltweit durchgesetzt wird.“
Nichts, aber auch gar nichts werde befristet, sondern immer mehr Massnahmen würden verschärft.  So habe die Berliner Zeitung „Der Tagesspiegel“ schon die Fortsetzung des Lockdown, der in Wirklichkeit ein Knock down ist,  bis April angedroht , wenn wir nicht zu Weihhnachten ausreichend lieb und brav sind. Milliardäre,  Magnaten aus der Digital-und Pharma-Industrie wollen mit Hilfe von Politikern und Mainstreammedien uns Frieden, Freiheit und Demokratie vollständig nehmen.
Sie haben jahrlang geplant und geprobt, so die WHO bei ihrer Seuchensimulation im Herbst und die CDU auf ihrem ‚Gesundheitskongress‘ in Anwesenheit von Bill und Melinda Gates vom Frühjahr 2019. Sie wollen uns zwingen, alles Digitale zu schlucken: Heimarbeit, digitalen Handel, digitalen Unterricht, künstliche Wirklichkeit aus zweiter Hand statt direkter menschlicher Kontakt! Ich werde jedenfalls  meine Brötchrn bestimmt nicht demnächst bei AMAZON ordern! Ich kaufe mein Brötchen beim Bäcker oder analog woanders!
Diese antidemokratische Psychoterror-AG im Dienste der Diktatur treibt ihr Unwesen in Berlin und anderswo weltweit. Wir müssen uns jetzt mit aller Macht, mit allen gewaltfreien Mitteln wehren.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.