StartseiteAktuellesOffener Brief an die Bundesagentur für Arbeit wegen einer unverantwortlichen Stellenausschreibung

Werte Damen und Herren der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit,

von der  Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa erfuhren wir, dass die Bundesagentur für Arbeit zuständig ist für folgende Stellenanzeige, die auf der Website des Landes Berlin erschienen ist: http://www.berlin.de/special/jobs-und-ausbildung/stellenangebote/index.php/de/detail/10000-1152039603-S (Aufruf: 8.4. 19 Uhr)

Inhalt dieser Anzeige ist, Menschen anzuwerben, die bei Manövern der US-Army mitwirken sollen, die nach der Stellenbeschreibung eindeutig für den Zweck gedacht sind, um Invasionen in Landesteile vorzubereiten, in denen vorwiegend russisch gesprochen wird. Das ist klar  als ‚Vorbereitung eines Angriffskrieges‘ zu werten, was nach Artikel 26 unseres Grundgesetzes verboten ist.

Es ist in höchstem Maße unverantwortlich, eine derartige Stellenanzeige Arbeitssuchenden als „Rollenspiel“ anzubieten, da das „Rollenspiel“ eindeutig der Kriegsvorbereitung dient. Grundsätzlich haben wir kein Verständnis dafür, dass die Bundesagentur implizit Werbung für kriegsvorbereitende militärische Manöver betreibt.

Wir erwarten, dass diese Stellenazeige überall schleunigst abgeschaltet wird und in Zukunft derartige ‚Stellen‘ von Ihnen nicht mehr ausgeschrieben werden.

In Erwartung Ihrer Reaktion und Antwort verbleiben wir mit Friedliche Grüßen

Helene + Dr.Ansgar Klein, Sprecher der ‚Würselener Initiative für den Frieden‘, Co-Sprecher der Aachener Aktionsgmeinschaft „Frieden jetzt!“ < www.ac-frieden.de >

Rosengarten 11, 52146 Würselen

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.