StartseiteAktuelles1. Mai, 11 Uhr, Aachen, Eisenbrunnen, Kundgebung für eine menschliche Zukunft

Eine gemeinsame Veranstaltung von

‚Arbeitskreis Gewerkschafter/Innen Aachen‘(AK) + ‚Aachener für eine menschliche Zukunft‘

Hier die Dokumentation der Veranstaltung:

Moderation: Jochen Leuchter

1. Begrüßung: Ansgar Klein, 2. Manni Engelhardt, Koordinator des AK,

3. Frank Blank: ‚Rede zu Grundrechten‘ (folgt noch),

4. Marzena Blank: „Die Kirche der heiligen Corona“ (folgt noch),

5. Robert Schmid: „Impfen, impfen, impfen“

6. ‚Querdenken-241-Aachen-Trio‘: Claudia, Katharina, Jochen: „Redemption Song“ von Bob Marley:

7. Ansgar Klein: „Schlaglichter aus der ‚Corona-Welt“

8. Axel Susen, Pressesprecher dieBasis-NRW: „Mein Weg zur ‚Basis“‘

9. Dr. Hans-Jürgen Peters: „vom Arbeitskampf zum Konsens“ (folgt noch),

10. Marzena, Manni, Ansgar: Es wird in die Tonne gekloppt (buchstäblich!): 1. der AN/AZ-Artikel „Corona-Protest am Tag der Arbeit“  2 .die 16 Seiten des ‚4. Bevölkerungsschutzgesetzes‘

11. „Die Gedanken sind frei“: ‚Querdenken-241-Aachen-Trio‘ + ‚AachenerCoronaChor‘

Einladung und Pressemitteilung:
Der 1. Mai ist in diesem Jahr nicht nur der erste Samstag im Monat, an dem
die ‚Aachener für eine menschliche Zukunft‘ seit einem Jahr ihre
‚Kundgebung für eine menschliche Zukunft‘ durchführen, sondern seit
Jahrzehnten als ‚Tag der Arbeit‘, in Nordrhein-Westfalen als ‚Tag des
Bekenntnisses zu Freiheit und Frieden, sozialer Gerechtigkeit,
Völkerversöhnung und Menschenwürde‘, gefeiert. Anlass genug, in dieser
Zeit, die seit über 13 Monaten durch eine beispiellose Beschränkung unserer
Grundrechte und damit der Menschenwürde gekennzeichnet ist, an diesem 1.
Mai für „Freiheit und Frieden, soziale Gerechtigkeit, Völkerversöhnung und
Menschenwürde“ einzutreten und auf die Straße zu gehen. Die ‚Aachener für
eine menschliche Zukunft‘ laden zusammen mit dem ‚Arbeitskreis
Gewerkschafter/Innen Aachen‘ zu 11 Uhr zu einer öffentlichen Kundgebung am
Aachener Elisenbrunnen ein. Der Koordinator des ‚Arbeitskreises
Gewerkschafter/Innen Aachen‘ (AK), Manni Engelhardt, kritisiert auf der
Website des AK: „… dass der DGB hier in Aachen keine 1. Mai-Veranstaltung
2021 mit Kundgebung und Demos veranstaltet, ist aus unserer Sicht eine
mittelschwere bis schwere Katastrophe, denn gerade in
CORONA-HYSTERIE-ZEITEN werden die arbeitenden Menschen am meisten
gebeutelt.“ Der Sprecher der ‚Aachener für eine menschliche Zukunft‘, Dr.
Ansgar Klein, kündigt für die Veranstaltung ab 11 Uhr am Elisenbrunnen eine
Reihe von Redebeiträgen an, die die Situation der Menschen beleuchten
werden, wie sie sich unter dem Diktat des am 21./22 April 2021 von der
Regierungsmehrheit aus CDU/CSU/SPD im Bundestag beschlossenen, vom
Bundesrat zugestimmten und vom Bundespräsidenten unterzeichneten
sogenannten ‚4. Bevölkerungsschutzgesetz‘ darstellt. Die Auftaktrede wird
der Koordinator des ‚Arbeitskreises Gewerkschafter/Innen Aachen‘ (AK),
Manni Engelhardt, halten. Alle interessierten BürgerInnen und Bürger sind
zur Teilnahme herzlich eingeladen.

Hier die Ankündigung auf der Gewerkschafter-Seite!

Nachtrag: Zu unserer Kundgebung erschienen in den ‚Aachener Nachrichten‘ vom 3. Mai 2021 in dem Artikel „Zwei Demos, zwei Anliegen“ einige relativ belanglose Zeilen, während die fast gleichzeitig stattfindende Kundgebung, die „ein Bündnis linker Parteien und Gruppen“ organisiert hatte, ausführlich kommentiert wurde. Die Hauptrede dort hatte das Mitglied des SprecherInnenrats des Aachener Orstverbands der LINKEN, Marc Treude, gehalten. Aus dessen Rede wurde in diesem Zeitungsartikel u.a. zitiert: „… dass man sich von Querdenkern, Corona-Leugnern und Verschwörungsmystikern ausdrücklich distanziere und diese nicht dabei haben wolle“.  Diese Worte und weitere Zitate des Herrn Treude haben Helene und Ansgar Klein veranlasst, folgendes an der Vorstand des Kreisverbandes der LINKEN zu schreiben:

Werte Damen und Herren,

da die Website des OV Aachen-Stadt keinerlei Möglichkeit aufzeigt, direkt mit dem OV Aachen Kontakt aufzunehmen, wenden wir uns auf diesem Wege an das Mitglied im SprecherInnenrat (OV-Aachen) Marc Treude.

Werter Herr Treude,

Dem Zeitungsbericht „Zwei Demos, zwei Anliegen“ (AN, 3.5.2021) eines gewissen Herrn Knuppertz, alias Klarmann, entnehmen wir, dass Sie auf der Kundgebung am 1. Mai auf dem Markt „für eine bessere Strategie, um die Menschen schneller impfen zu können“ plädiert haben. In der Annahme, dass Sie das wirklich gesagt haben, müssen wir Ihnen grobe Verantwortungslosigkeit vorwerfen. Sie haben sich offensichtlich keinerlei Mühe gemacht, um sich über ‚die Risiken und Nebenwirkungen‘ der sogn. ‚Impfstoffe‘ gegen die Covid–19-Krankheit zu informieren. Dabei ist die Fülle der Informationen zu diesem Thema kaum zu übersehen! Hier nur einige Beispiele aus unserem Umfeld: zwei Vorträge, die auf den ‚Kundgebungen für eine menschliche Zukunft‘ gehalten wurden: http://www.ac-frieden.de/2021/02/13/claudia-sauder/ und http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27344 (enthält in den Fußnoten die Beschreibung, wie sich die Todeszahlen ermitteln lassen) oder Informationen über unserer Petition https://www.openpetition.de/petition/blog/sofortige-aufhebung-aller-in-der-corona-krise-verfuegten-einschraenkungen-buergerlicher-freiheiten speziell unsere ‚Neuigkeit‘ vom 8.4. 2021 oder unsere Schreiben an den Städteregionsrat, Dr. Grüttemeier, zur Impfproblematik; unten angefügt.

Außerdem sollen Sie gesagt haben, „dass man sich von Querdenkern, Corona-Leugnern und Verschwörungsmystikern ausdrücklich distanziere und diese nicht dabei haben wolle“. Wieder eine grobe Verantwortungslosigkeit, denn mit diesen Worten legen Sie offen, dass Sie sich mit der Tragweite der inzwischen vom Bundestag verabschiedeten 4 sogn. ‚Bevölkerungsschutzgesetze‘ nicht  befasst haben; insbesondere nicht mit dem am 21./22. 4. 2021 verabschiedeten sogn. ‚4. Bevölkerungsschutzgesetz‘, das unsere Grundrechte auf Dauer*) in verfassungswidriger Weise einschränkt. Sie diffamieren mit Ihren Worten die Demokratiebewegung, die im Gegensatz zu den etabierten Parteien incl. der LINKEN, die in der ‚Corona-Krise‘ total versagt hat, für die Wiederherstellung unserer Grundrechte, die ohne jede wissenschaftliche Datenbasis gekappt wurden, kämpft.

*) dieses ‚Gesetzt‘ ist auf Dauer angelegt, denn hier ist als Grundlage für die Dauer der ‚Pandemie von nationaler Tragweite‘ der ‚Inzidenzwert 100‘ festgelegt worden. Dieser Wert ist mühelos jederzeit durch vermehrtes Testen zu erreichen, was ja auch derzeit geschieht und übrigens auf der o.g. Kundgebung gefordert wurde, denn der PCR-Test ist völlig unspezifisch, wie wissenschfatlich und gerichtlich festgestellt.

In der Hoffnung, dass Sie, Herr Treude, und insgesamt DIE LINKE sich intensiv mit der Corona-Problematik befassen, verbleiben wir mit friedlichen Grüßen

Helene+Ansgar Klein

—–Original-Nachricht—– Betreff: 3. Nachtrag – Erinnerung(!) – 2. Nachtrag – Nachtrag – Einladung zum Impfen, Datum: 2021-04-17T18:16:43+0200, Von: „Helene+Ansgar Klein“ <HAklein1963@t-online.de> An: „staedteregionsrat@staedteregion-aachen.de“ <staedteregionsrat@staedteregion-aachen.de>

3. Nachtrag: Werter Herr Dr. Grüttemeier,

leider haben Sie uns immer noch nicht geantwortet! Brauchen Sie noch mehr Informationen? Lesen Sie bitte auf Seite 9 der 44. Ausgabe des ‚Demokratischer Widerstand‘ den Artikel von Hermann Ploppa: „Impfkampagne …“:  https://archiv.demokratischerwiderstand.de/media/W1siZiIsIjIwMjEvMDQvMTcvOHp5Zm05OXQxcF80NF9XaWRlcnN0YW5kXzIwMjFfMTdfMDRfbmljaHRvaG5ldW5zLmRlLnBkZiJdXQ/44_Widerstand_2021_17_04_nichtohneuns.de.pdf?sha=809ea550a8a109e2

Friedliche Grüße! Helene+Dr.Ansgar Klein

2. Nachtrag: hier noch eine wichtige Ergänzung zu den „Meldungen über gravierende Nebenwirkungen, teilweise mit Todesfolge, der ‚zugelassenen‘ Impfstoffe“:https://unser-mitteleuropa.com/spanischer-biologe-zu-sagen-dass-dies-ein-sicherer-und-wirksamer-impfstoff-ist-ist-der-groesste-schwindel/

Nachtrag: Ergänzend zu den „Meldungen über gravierende Nebenwirkungen, teilweise mit Todesfolge, der ‚zugelassenen‘ Impfstoffe“ sei noch der letzte ‚Sicherheitsbericht‘ des Paul Ehrlich-Instituts angefügt:  https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-bis-17-01-21.pdf?__blob=publicationFile&v=6

Werter Herr Dr. Grüttemeier,

heute erhielten wir Ihre „persönliche Einladung: Lassen Sie sich impfen!“ Wir finden, es ist eine Zumutung, dass Sie eine Altersgruppe, der wir angehören, derart euphorisch zu einer Impfung gegen das Virus „SARS-CoV-2 einladen: „Der verwendete Impfstoff wurde in einem aufwendigen, europäischen Verfahren geprüft und nur deshalb zugelassen, weil alle Fragen zur Zufriedenheit von zahlreichen Experten beantwortet werden konnten.“ Sie sollten wissen, dass ein Zulassungsverfahren für einen Impfstoff in der Regel 5 bis 7 Jahre dauert. Dieser angepriesene Impfstoff ist in knapp 10 Monaten entwickelt und zugelassen worden!

Ferner, wie verträgt sich Ihre Aussage: „...zur Zufriedenheit von zahlreichen Experten beantwortet“ mit der Aussage im  ‚Epidemiologisches Bulletin‘ des RKI vom 14. Januar 2021 https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/02_21.pdf?__blob=publicationFile , in dem es auf S. 27 heißt: „Der Endpunkt Covid-19-Erkrankung  wurde in der Studie als erster primärer Endpunkt (…) erhoben. Tabelle 8 zeigt, dass die Impfeffektivität bezogen auf diesen Endpunkt 95 % betrug. Auch in der altersstratifizierten Analyse zeigten sich vergleichbar hohe Effektivitätsschätzer , die allerdings bei kleiner werdenden Altersgruppen bzw. Fallzahlen teilweise weite Konfidenzintervalle  aufwiesen bzw. nicht mehr statistisch signifikant waren. In der höchsten Altersgruppe (≥ 75 Jahre) ist daher eine Aussage über die Effektivität der Impfung mit hoher Unsicherheit behaftet.? (Fettdruck von uns)

Sind die zahlreichen Meldungen über gravierende Nebenwirkungen, teilweise mit Todesfolge, der ‚zugelassenen‘ Impfstoffe nicht bis zu Ihnen gedrungen? Hier eine Auswahl:

30 Dezember. 2020: https://unser-mitteleuropa.com/schweiz-behoerden-bestaetigen-todesfall-nach-covid-impfung/

ebenfalls 30. Dezember.: https://de.rt.com: „Weitere Todesfälle kurz nach Corona-Impfung in der Schweiz und in Israel“

2.Januar 2021: https://de.rt.com/der-nahe-osten/111291-israel-hunderte-personen-erkranken-nach-impfung-an-covid-19/

15.Januar 2021: https://childrenshealthdefense.org/defender/thousands-covid-vaccine-injuries-13-deaths-reported-december/ , .

ebenfalls 15.Januar: https://www.globaltimes.cn/page/202101/1212915.shtml „Chinese health experts call to suspend Pfizer’s mRNA vaccine for elderly after Norwegian deaths“
Soviel zum Thema ‚Nebenwirkungen‘.

Sie schreiben u.a.: „Nur gemeinsam werden wir diese Pandemie besiegen.“ Hier übernehmen Sie ungeprüft den Begriff ‚Pandemie‘, ohne sich über die tatsächliche Lage zu informieren, wie sie sich z.B. hier darstellt: https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2020_2021/2021-02.pdf

daraus folgender Screenshot:

Screenshot_2021-01-22 2021-02 pdf(1)In den ‚akuten Atemwegserkrankungen‘ ist Covid-19 enthalten. Hier sei noch einmal der Text hervorgehoben, der oberhalb der Grafik zu lesen ist: „Seit der 36. KW 2020 liegt die ARE-Rate deutlich unter den Vorjahreswerten und seit der 1. KW 2021 auf demselben niedrigen Niveau wie im Frühsommer 2020.“  Ist in den Vorjahren eine Pandemie ausgerufen worden???

Es geht nicht um das „Besiegen einer Pandemie“ sondern um das Besiegen einer ‚Scheinkrankheit‘, und diese ‚Scheinkrankheit‘ heißt ‚PCR-Test‘, denn nur die Interpretation, dass diejenigen, die per PCR-Test ‚positiv‘ getestet werden, als ‚Infizierte‘ gezählt werden, wird dazu benutzt, um das Vorhandensein einer Pandemie zu behaupten. Diese Behauptung ist nachweislich falsch! Schon im November 2020 hat das portugiesische Berufungsgericht geurteilt, dass der PCR-Test allenfalls mit 3 %iger Sicherheit eine SARS-CoV-2-Infektion nachweisen kann; nachzulesen z.B.: hier: https://tkp.at/2020/11/17/portugiesisches-berufungsgericht-haelt-pcr-tests-fuer-unzuverlaessig-und-hebt-quarantaene-auf/ .

Nun hat sogar die WHO am 20. Januar 2021 Ähnliches verlauten lassen: https://www.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020-05 . Das Wichtigste daraus in deutscher Übersetzung: „Wo das Testresultat nicht mit dem klinischen Befund eines Untersuchten übereinstimmt, da hat eine neue Probe genommen und eine weitere Untersuchung vorgenommen zu werden. Mehr noch: Der Ct-Wert eines Testergebnisses verhalte sich umgekehrt proportional zu der erkannten Viruslast bei einer untersuchten Person. Je mehr Replikationszyklen bei einem PCR-Test gefahren werden müssen, um eine (vermeintliche) Kontamination des Untersuchten mit dem Virus (oder Bruchstücken seiner Erbinformation) zu erkennen, desto geringer ist die Belastung des Untersuchten mit dem Virus bzw. dessen genetischem Material.“

In der Hoffnung, dass wir Ihnen deutlich machen konnten, warum wir Ihre ‚Einladung‘ als Zumutung empfinden, verbleiben wir in Erwartung Ihrer Stellungnahme mit freundlichen Grüßen

Helene+Dr.Ansgar Klein

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.