StartseitePositionenEin Tiefpunkt deutscher Debattenkultur

Die ungeheuerliche Aussage des Herrn Blome im SPIEGEL:(1) „Ich hingegen möchte an dieser Stelle ausdrücklich um gesellschaftliche Nachteile für all jene ersuchen, die freiwillig auf eine Impfung verzichten. Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen.“ ist ein erneuter Tiefpunkt deutscher Debattenkultur. Wer immer noch nicht gemerkt hat, wohin die ‚Corona-Plandemie‘ treibt, nämlich in einen Faschismus leidvoll bekannten Ausmaßes, der sollte sich spätestens jetzt fragen, ob er noch in den ‚Spiegel‘ schauen mag. – Frei nach Walter Jens: „Intulektuelle müssen sich einmischen und warnen. Das wenige, was wir tun können, das kann man von uns auch erwarten, sonst mag man nicht mehr so gerne in den Spiegel schauen.“ – Gemeinsam sind wir stark! Bieten wir dieser ‚Corona-Diktatur‘ die Stirn! Mischen wir uns ein und warnen wir!

(1) aus „Impfen fürs Vaterland“

Würselen, den 8. Dez. 2020, Helene+Ansgar Klein

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.