StartseiteUnsere FlugblätterAlarmsignale zur Jahreswende 2018/2019

< Informationen, die Sie vielleicht noch nicht haben >

 Liebe Mitmenschen,

die Jahreswende ist Anlass, Bilanz zu ziehen und die Zukunft zu planen.

Aus friedenspolitischer Sicht ist die Bilanz verheerend: das US-geführte NATO-Kriegskartell, zu dem auch deutsche Regierungsmitglieder, Rüstungs- und Finanzkartelle gehören, hat uns im Jahr 2018 einem 3. Weltkrieg so nah gebracht wie seit der sogenannten Kuba-Krise im Jahr 1962 nicht mehr, „die sich aus der Stationierung US-amerikanischer Mittelstreckenraketen vom Typ Jupiter auf einem NATO-Stützpunkt in der Türkei [entwickelte]“ (zitiert aus Wikipedia). Die NATO hat im vergangenen Jahr eine riesige Armada an der Westgrenze Russlands stationiert, und deutsche Panzer stehen wieder – wie 1941 – 150 km vor Leningrad (heute: St. Petersburg). Es vergeht kein Tag, an dem im  Westen nicht die ‚russische Aggression‘ angeprangert wird, für die es kein einziges Anzeichen gibt und die nur in der westlichen Kriegspropaganda existiert.*)

„Der deutsche Rüstungshaushalt steigt 2019 von 38,5 Milliarden auf 43,2 Milliarden Euro – die höchste Steigerungsrate seit 1963. Kriegsministerin von der Leyen will bis 2024 einen um weitere 12 Milliarden erhöhten [Militär-]Haushalt – mehr als Russland gegenwärtig ausgibt.“ (zitiert aus: www.freidenker.org/?p=5607 ). Hinzu kommt:  „Für über 6,5 Milliarden Euro soll die Infrastruktur in den EU-Mitgliedsländern für Militärtransporte ausgebaut, also kv – kriegsverwendungsfähig – gemacht werden.“ (zitiert aus: www.freidenker.org/?p=5607)

All dies geht offensichtlich an der Wahrnehmung der deutschen Öffentlichkeit vorbei.

Was ist von der westlichen ‚Wertegemeinschaft‘ zu halten, wenn an der Entscheidung des US-Präsidenten, Truppen aus Syrien und Afghanistan abzuziehen, von westlichen Medien wie der „Süddeutschen Zeitung“, der TAZ,  bei „t-online“, der „New York Times“, Springers WELT heftige Kritik geübt wird, obwohl die US-Truppen wie die anderen westlichen Militärkontingente einschließlich des deutschen dort gegen das Völkerrecht verstoßen?

Wir wundern uns, dass in Deutschland nicht auch eine Gelbe-Westen-Bewegung aufsteht gegen die Machenschaften ‚der da oben‘, die nicht nur brandgefährlich sind im Hinblick auf den Frieden in Europa – das Hauptkriegsgebiet im 3. Weltkrieg wird Deutschland sein mit der Kriegsdrehscheibe Air Base Ramstein (u.a. Befehlszentrale des Aegis-Raketensystems), mit den 40 US-Stationierungsorten wie Kalkar, Wiesbaden-Erbenheim und Grafenwöhr, EuCom und AfriCom in Stuttgart, die Atomwaffen in Büchel usw. – , sondern auch den sozialen Frieden gefährden. Ein Hoffnungsschimmer ist die neue Sammlungs-bewegung ‚Aufstehen‘ aufstehen.de/

Wir wundern uns, dass von den vielen Menschen, die prinzipiell gegen Krieg sind, sich so wenige – auch im Raum Aachen – an Protesten gegen die derzeitigen massiven Kriegsvorbereitungen beteiligen. Dabei ist die Kriegsgefahr mindestens so groß wie in den 80er Jahren, als Millionen gegen die atomare Rüstung aufstanden. Ohne diese starke Friedens-bewegung wäre der INF-Vertrag wikipedia.org/wiki/INF-Vertrag  damals wohl nicht zu Stande gekommen. Die Aufkündigung dieses Vertrages durch Washington droht nun das Wettrüsten weiter anzuheizen!

*) Das Hauptargument der Anti-Russland-Propaganda ist die sogenannte ‚Annexion‘ der Krim durch Russland. Der Begriff ‚Annexion‘ wird in der westlichen Propaganda bewusst benutzt, obwohl laut Wikipedia „eine Annexion die erzwungene (und einseitige)[1] endgültige Eingliederung eines bis dahin unter fremder Gebietshoheit stehenden Territoriums in eine andere geopolitische Einheit ist.“ Gegen eine erzwungene Landnahme kann völkerrechtlich vorgegangen werden. Nun ist die Wiedereingliederung der Krim in die russische Föderation alles andere als eine ‚Annexion‘; es ist eine ‚Sezession‘, wie auch Völkerrechtler wie Prof. Merkel konstatieren; siehe: www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerrecht-kuehle-ironie-der-geschichte-12884464.html . Zudem ist der Sezession der Krim der vom US-geführten Westen von langer Hand vorbereitete Regime-Change in der Ukraine vorausgegangen, der auf die Aufnahme der Ukraine in die NATO und die Auflösung des russischen Stützpunktes und Schwarzmeerhafens Sewastopol auf der Krim zielte.

Planen für die Zukunft:

Stehen wir auf gegen die massiven Kriegsvorbereitungen!

Möglichkeiten zur aktiven Beteiligung in der Friedensbewegung im Neuen Jahr:

  1. Januar: 18:30 Uhr, Treffen der Aachener ‚Aufstehen‘-Basisgruppe im Haus der Ev. Kirche Aachen, Frére Roger Str. 8-10; Jede/r ist eingeladen!

26.3. – 9.8. 2019: Büchel, 20 Aktionswochen gegen 20 Atombomben  https://buechel-atombombenfrei.jimdo.com/

24.06. bis 30.06.2019: Aktionswoche ‚Stopp Air Base Ramstein 2019‘  https://www.ramstein-kampagne.eu/stopp-air-base-ramstein-2019/

Wir wünschen allen ein friedliches NEUES JAHR, in dem uns hoffentlich das erspart bleibt, was das US-NATO-Finanz-Industrie-Medien-Kriegs-kartell mit Macht vorbereitet!

_____________________________________________________________________________

Aachener Aktionsgemeinschaft „Frieden jetzt!“

Empfehlenswerte Nachrichtenportale erhalten Sie über unser Menu ‚Links‘!

ViSdP: Dr.Ansgar Klein, 52146 Würselen

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.